Bungie kündigt Änderungen an Destiny 2 an – „Gott sei Dank, haben sie auf uns gehört“ (2024)

Viele haben es befürchtet. 3 neue exotische Items in Destiny 2 sind zu stark, gerade im PvP und werden jetzt abgeschwächt. Bungie hat gestern die Änderungen angekündigt. Das passiert mit Khvostov, Roter Tod (Verbessert) und „Sicht des Sprechers“.

Das war die Befürchtung: In den letzten Tagen gab es auf reddit immer wieder Threads, die ungefähr so abliefen:

  • Ja, die neuen exotischen Items sind zu stark im PvP. Vor allem die Khvostov dominiert
  • Aber im PvE sind sie genau richtig und machen eine Menge Spaß
  • Bitte, bitte Bungie nerft die Items nicht im PvE – nur weil sie im PvP zu stark sind.

Gestern am Donnerstag wurde genau der Nerf angekündigt (via bungie).

Bungie zeigt im neuen Trailer die Zukunft von Destiny 2 nach The Final Shape

Weitere Videos

Mehr Videos für dich

Die besten MMORPGs aller Zeiten für PC und KonsoleSatisfactory verkündet Release mit aberwitzigem TrailerErster Trailer zur lang erwarteten Fortsetzung von “Gladiator 2”Elden Ring: Alle Waffen und Zauber von den Echos der DLC-BosseIm Survival-Spiel Once Human müsst ihr zusammenarbeitenDer Trailer zur Zusammenarbeit zwischen Viking Rise und Vikings: Valhalla zeigt 3 legendäre Wikinger-HeldenDas Survival-Spiel Once Human zeigt PvP-GameplayWarhammer 40k Rogue Trader: Der Trailer zur neuen Todeskult-AssassineWarhammer 40k: Rogue Trader – Der Teaser Trailer zum 1. DLC “Void Shadows” auf SteamElden Ring: Diese alte Oma versorgt euch mit einem krassen Eintopf, wenn ihr sie verschontElden Ring: 3 Verwandlungen, die euch besondere Boni bietenDigimon Story Cyber Sleuth – Trailer zum JRPG im Stile von Persona und Pokémon

Automatikgewehr war durch Bug die stabilste Waffe in Destiny 2

Was ändert Bungie an der Khvostov? Bei der Khvostov hat man einen Bug festgestellt: Eigentlich wollte man den Rückstoß nur bei abprallenden Kugeln verringern. Doch der Vorteil habe das ganze Magazin betroffen, dadurch habe die Khvostov maximale Stabilität erreicht und sie damit viel leichter nutzbar gemacht als jedes andere Automatik-Gewehr. Daher wird man den Bug fixen, aber die Stabilität der Waffe im Gegenzug von 30 auf 72 erhöhen.

Die abprallenden Kugeln seien zwar cool im PvE, aber ein Problem im PvP: Daher senke man den Schaden gegen andere Spieler ab – lasse im PvE aber alles so.

Mehr zum Thema

Ein Vater erklärt, warum er trotz Ehe und Kindern eine intime Beziehung mit einem KI-Mädchen führtvon Benedikt SchlotmannEin Survival-Spiel auf Steam sollte das bessere The Day Before sein – Wie steht es zum Start um Once Human?von LydiaMeinMMO gibt es auch auf YouTube und zeigt euch die 20 besten MMORPGs aller Zeitenvon Linda Knabe

Was passiert bei anderen Exotics? Das exotische Impulsgewehr „Roter Tod (Verbessert)“ hat ebenfalls ein eigenes Rückstoßmuster, hier war es aber kein Bug, sondern geplant. Dennoch ist die Waffe nun etwas zu stark, weil sie zu stabil ist, und man werde hier in einem kommenden Update nachbessern.

Den Warlock-Helm „Speaker’s Sight“ (Sicht des Sprechers) sieht Bungie auch als Problem. Es sei zu leicht sehr viele Sphären der Macht im PvP zu erzeugen. Man will zwar Spieler ermutigen zu heilen, aber aktuell sei es zu krass. Die Sphären-Generation wird daher im PvP ausgesetzt. Langfristig will man das Item noch mal balancieren.

Spieler sind allgemein erleichtert

So wird das diskutiert: Gerade der Warlock-Helm ist ein heißes Thema, weil der sich wie ein kleiner Brunnen des Glanzes („Well of Radiance“) anfühlt und ein sehr mächtiger Support ist.

Allgemein ist man in der Community erleichtert, dass Bungie extra darauf geachtet hat, dass das PvE nicht betroffen ist. Ein Spieler sagt: Gott sei Dank, haben sie tatsächlich auf Leute gehört.

Die Befürchtung war, dass Bungie etwa die Khvostov einfach um 50 % für alles nerft oder dass Sicht des Sprechers einen krassen Cooldown für alles bekommt. Mit den jetzigen zielgerichteten Nerfs fürs PvP können die Spieler wohl gut leben.

Das ist seit 10 Jahren ein sehr heikles Thema in Destiny 2: Wenn starke Items im PvE generft, weil sie im PvP zu stark sind, ist das jedes Mal ein Ärgernis für Spieler, die PvE im Hauptfokus spielen.

Neue Exotics sind in Destiny 2 immer etwas Besonderes, aber eine der aktuell neuen Waffen, ist etwas besonderer als andere: Destiny 2 bringt die erste Waffe zurück, die ihr je abgefeuert habt, aber ein Detail lässt sie schwach aussehen

Verwandte Spiele

Destiny 2

Plattform: PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S Release: 06.09.2017 Abo-Service: Xbox Game PassGenre: MMO-Shooter, ShooterModell: Free-to-play

Destiny 2 ist ein Multiplayer-Online-Loot-Shooter mit MMO-Elementen aus dem Hause Bungie. Er erschien am 6. September 2017 für PlayStation 4 und Xbox One und am...

8 Ø User-wertung
Bungie kündigt Änderungen an Destiny 2 an – „Gott sei Dank, haben sie auf uns gehört“ (2024)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Tish Haag

Last Updated:

Views: 6330

Rating: 4.7 / 5 (47 voted)

Reviews: 94% of readers found this page helpful

Author information

Name: Tish Haag

Birthday: 1999-11-18

Address: 30256 Tara Expressway, Kutchburgh, VT 92892-0078

Phone: +4215847628708

Job: Internal Consulting Engineer

Hobby: Roller skating, Roller skating, Kayaking, Flying, Graffiti, Ghost hunting, scrapbook

Introduction: My name is Tish Haag, I am a excited, delightful, curious, beautiful, agreeable, enchanting, fancy person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.